Markenbildung einer Stiftung für Kirchenmusik

Ausgangslage: Seit 2006 findet sich die Kirchenmusik vierer Gemeinden unter dem Dach einer Stiftung ein. Sie verfolgt den Zweck, die Finanzierung der A-Kichenmusikstellen langfristig durch Erträge aus dem Stiftungskapital zu sichern. Um die Attraktivität für Unterstützer und Besucher zu erhöhen, formuliert der Stiftungsvorstand das Ziel, die Kirchenmusik als Marke in der für Kirchenmusik bekannten Stadt und darüber hinaus auch national zu positionieren.

Lösung: Fishberg erarbeitet auf Grundlage von Einzelgesprächen ein Bild der aktuellen Situation der Kirchenmusik und sensibilisiert Musiker und Vorstandsmitglieder für die vier Markenattribute „Angebot, Geschichte, Design und Verhalten“. In einem internen Kreativworkshop entstehen Ideen und Maßnahmen, die von den Beteiligten jeweils in Hinblick auf die individuellen Gemeindeprofile bewertet werden. Das von Fishberg präsentierte Konzept hilft, gemeinsame Aufgaben zu bündeln und zentral zu lösen, die Wahrnehmung in der Stadt durch gezielte Kommunikation und Pressearbeit zu erhöhen und die Attraktivität für Touristen zu steigern. Die Maßnahmen geben den Musikern mehr Raum, um den Fokus auf ihre künstlerische Tätigkeit zu legen.